Newsletter - Bayerischer Elternverband

Sehr geehrte liebe Eltern,

das Corona-Virus hat unser Leben auf den Kopf gestellt. Um gut durch diese Zeit mit allerhand Einschränkungen zu kommen, steht für Sie auf unserer Internetseite eine Fülle von Material und Anregungen zur Verfügung. Es reicht von (seriösen) Informationen zum Virus, Zurechtkommen mit der Doppelbelastung von Homeoffice und Kinderbetreuung, zum „Lagerkoller“, über Nachbarschaftshilfe und Hilfen beim selbstständigen Lernen, bis hin zu Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder jeden Alters. Hier finden Sie auch unseren Elternbrief mit Empfehlungen, wie man die neue Situation durch einen Familienvertrag nebst Zeitplan regeln und strukturieren kann.

Umfrage zum häuslichen Lernen

Um ein Bild über das Funktionieren des Fernunterrichts in den drei Wochen vor den Osterferien zu bekommen, bitten wir Sie, uns Ihre Erfahrungen in dieser Umfrage zu spiegeln. Je nach Ergebnis werden wir damit auf die Schuladministration zugehen. Dabei sind uns nicht nur negative Berichte, sondern auch solche über gutes Gelingen wichtig. Bitte machen Sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis sowie in den sozialen Netzwerken auf die Umfrage aufmerksam! – Nebenbei: Bei allen Problemen, die die jetzige Situation aufwirft: Wir sind der Ansicht, dass der momentane „Zwang“ zum Unterricht mit digitalen Medien hierbei einen ordentlichen Fortschritt bewirken wird!

Lernen zuhause

Uns haben zahlreiche Hilferufe von Eltern erreicht, die sich in die Rolle eines Ersatzlehrers gedrängt sahen und weder technisch noch organisatorisch die Flut von Aufgaben bewältigen konnten. Kultusminister Piazolo hat in seiner Pressemitteilung Nr. 049 vom 27. März 2020 klargestellt, besonders wichtig sei ihm, dass niemand überfordert werde: „Das Lernen zuhause ist kein Ersatzunterricht. Und Eltern sind keine Ersatzlehrer. Niemand hat den Anspruch, dass Eltern mit ihren Kindern neuen Stoff durchnehmen, der später als Wissen vorausgesetzt wird. Vielmehr dient das Lernen zuhause dazu, Wissen zu vertiefen, zu üben – und vor allem gibt es dem Tag … Struktur und sinnvolle Beschäftigung ...“.

Fällt zu viel „echter“ Unterricht aus?

Selbst wenn auch nach den Ferien Schule über bisher ungewohnte Kanäle stattfindet und dabei Stoff auf der Strecke bleibt, gilt: Die letzten zwei bis drei Wochen im Schuljahr sind immer ein Puffer, in denen sonst Ausflüge und Projekte gemacht werden. Sie können heuer auch zum Nachholen genutzt werden. Außerdem kann nicht geschaffter Stoff in das nächste Schuljahr verschoben werden. Lehrkräfte haben darüber hinaus die Möglichkeit, Stoff mehr oder weniger vertieft zu behandeln. Sie als Eltern können ganz sicher sein, dass Ihre Kinder später nicht als benachteiligte „Bildungsgeneration Corona“ durch’s Leben laufen werden! Das haben die vor vielen Jahren in einigen Bundesländern durchgeführten Kurzschuljahre bewiesen.

Ferien sind Ferien!

Die Osterferien stehen vor der Tür. Vereinzelt hörten wir, dass aufgrund der Ausnahmesituation in den Ferien weitergelernt werden müsse. Das ist nichts weiter als ein Gerücht - Ferien sind Ferien! Auch die Sommerferien werden nicht angetastet!

Corona-Blog zur Fernbeschulung

Gerne können Sie uns auch Ihre Erfahrungen, Anregungen, Wünsche und Fragen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff „Corona“ zukommen lassen. Wenn Sie möchten, übernehmen wir Ihre Beiträge anonymisiert in unseren Blog.

Ohne Freunde durch den Tag

Besonders für ältere Kinder und Jugendliche ist es hart, ihre Freunde jetzt nicht treffen zu können. Bitte machen Sie ihnen klar, wie wichtig das jetzt ist und welchen großen Beitrag sie mit diesem Verzicht leisten. Zum Dank für das Befolgen des Kontaktverbots und als Ausgleich empfiehlt sich, ihnen jetzt mehr Zeit für virtuelle Treffen über Social Media zu geben.

Ideen sammeln und teilen

Wir teilen Ihre und unsere Ideen mit dem Grundschulverband und der Lernwirkstatt Inklusion. Auf deren Internetseiten finden Sie weitere Anregungen und Hilfen. Die Lernwirkstatt sammelt noch kreative Beschäftigungsmöglichkeiten, vor allem für jüngere Kinder. Bitte senden Sie Ihre Ideen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kein Drucker zuhause?

Nicht jeder Haushalt hat einen Drucker und/oder Scanner für die von der Schule übermittelten Lernunterlagen. Falls nach den Ferien der Fernunterricht fortgesetzt wird, fragen Sie bei Freunden, Nachbarn - z. B. über die Nachbarschaftsplattform nebenan.de -, der Kommune oder der Kirche, ob Sie die Unterlagen der Schule ausdrucken und Ihnen per Post zusenden oder zur Abholung vor die Türe legen können.

Geänderter Zeitplan für Abschlussprüfungen und Übertrittszeugnis

Neben der Verschiebung der Abschlussprüfungen hat das Kultusministerium auch verfügt, dass die vor der Schließung der Schulen erhobenen Leistungsnachweise die Notengrundlage für das Übertrittszeugnis bilden. Die SchülerInnen können jedoch freiwillig an weiteren drei Proben teilnehmen. Ob deren Ergebnisse in die Durchschnittsnote einfließen, entscheiden die Eltern. Dies alles gilt jedoch nur, wenn die Schulen am 20. April 2020 wieder öffnen. Die Ausgabe der Übertrittszeugnisse wurde vom 4. Mai auf den 11. Mai 2020 verlegt.

Lehrkräfte als Krisenhelfer

Über 1.000 Lehrkräfte haben sich freiwillig gemeldet, um in der Krise die Gesundheitsämter zu unterstützen! An dieser Stelle herzlichen Dank dafür!

Virtuell in den Zoo gehen

Bayerns Zoos haben den virtuellen Einblick verstärkt. Der Münchner Tierpark Hellabrunn veröffentlicht unter der Rubrik „Hellabrunn für Zuhause“ auf seinen Facebook-, Twitter- und Instagram-Kanälen fast täglich Fotos und Videos, Es gibt einen Zoo-Podcast, auf der Homepage des Tierparks kann man Live-Webcams aus den Gehegen der Flamingos, Mähnenrobben und Elefanten einsehen. Auch der Augsburger Zoo und der Tiergarten Nürnberg sind auf facebook höchst aktiv, letzterer auch mit Beiträgen zu Artenschutz- und Wissenschaftsthemen.

Weitere qualitativ gute „Bildungsunterhaltung“ gibt es vor allem bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF.

Das Wichtigste zum Schluss

Der folgenden Text stammt aus dem französischen Bildungsministerium: „Was Ihr Kind jetzt braucht, ist, sich wohl und geliebt zu fühlen. … Backen Sie Kekse und malen Sie Bilder. Spielen Sie Brettspiele und schauen Sie sich Filme an. … Machen Sie einen virtuellen Ausflug in den Zoo. Starten Sie ein Buch und lesen Sie gemeinsam als Familie…. Machen Sie sich keine Sorgen, dass ihr Kind in der Schule rückwärtsgeht. Jedes Kind sitzt in diesem Boot und wir hoffen, alles wird gut. … Denken Sie bitte dran: Am Ende wird die psychische und physische Gesundheit Ihres Kindes wichtiger sein als seine akademischen Fähigkeiten. Bitte denken Sie in den nächsten Wochen jeden Tag daran.“

Halten Sie gut durch, bleiben Sie gesund, gelassen - und zuhause!
Schöne Ostern wünscht Ihnen Ihr
Bayerischer Elternverband